studio Soeverein

über die Zusammenarbeit mit den Partikelschaum-Ingenieuren bei HSV 

In diesem Artikel berichtet Anke Kempen, Senior Produktdesignerin | studio Soeverein, über ihre Erfahrungen mit HSV. Dabei geht es unter anderem um die Entwicklung einer Transportbox [Accell/Babboe] und die Entscheidung für eine Lösung mit dem Partikelschaum EPP.

Anfangsphase eines Entwicklungsprojekts

„HSV hat sich von Anfang an immer als ein korrekter und zuverlässiger Partner erwiesen. Damit meine ich, dass sowohl über geschäftliche als auch inhaltliche Aspekte sehr offen kommuniziert wird. Das ist insbesondere in der Anfangsphase eines Entwicklungsprojekts ganz wichtig, weil man dann schnell Fortschritte in die richtige Richtung erzielen kann“, sagt Anke Kempen.

Technisches Know-how

„Bei der Entwicklung der Transportbox für das Zwei- und Dreirad-Lastenrad von Accell/Babboe haben mehrere Parteien zusammengearbeitet, unter anderem der Designer Imre Verhoeven [Studio imre], zugleich die treibende Kraft dieses Erfolgs, der Endkunde, der ein attraktives Produktkonzept realisieren wollte, und HSC als das Unternehmen, das über die technischen Kenntnisse und Möglichkeiten verfügt.“

 Anke Kempen fügt hinzu: „Durch die offene Kommunikation und das schnelle inhaltliche Feedback der Partikelschaum-Ingenieure von HSV ist es gelungen, ein Produkt zu entwerfen und auszugestalten, das sehr weitgehend der ursprünglichen Skizze und den Ausgangspunkten entspricht.

Durch die offene Kommunikation und das schnelle inhaltliche Feedback ist es gelungen, ein Produkt zu entwerfen und auszugestalten, das sehr weitgehend der ursprünglichen Skizze und den Ausgangspunkten entspricht.

„Ich kann Produktdesign-Agenturen ganz sicher empfehlen, sich an die Partikelschaum-Ingenieure von HSV zu wenden. Das sind sehr nette Menschen, die Atmosphäre ist gut und das Material bietet großen Freiraum für kreative Anwendungen.“ Die vollständige Entwurfsfreiheit bietet mir als Produktdesignerin viele Möglichkeiten.

Es ist sehr positiv, dass die Partikelschaum-Ingenieure mitdenken und in Bezug auf die richtigen Entscheidungen über Aufbau und Hauptabmessungen beraten. Sie können auch die Kosten des Formwerkzeugs und Produkts relativ gut einschätzen, und diese Angaben liefern wichtige Informationen bei der Erarbeitung des optimalen Produktentwurfs. Darüber hinaus sind die Kosten auch ein wesentlicher Faktor für den Endkunden, der anhand dieser Informationen entscheiden kann, ob das Projekt rentabel ist.“

Ich kann Produktdesign-Agenturen ganz sicher empfehlen, sich an die Partikelschaum-Ingenieure von HSV zu wenden. Das sind sehr nette Menschen, die Atmosphäre ist gut und das Material bietet großen Freiraum für kreative Anwendungen.

Partikelschäume und Mobilität

„Im Mobilitätssektor sind geringes Gewicht und die Sicherheit wesentliche Anforderungen. Daher werden Partikelschäume wie EPP immer öfter verwendet. Außerdem ist EPP ein Material, das gut aussieht und sich angenehm anfühlt. Mit einer hohen Federkraft, niedriger Kompressibilität und hohem Stoßabsorptionsvermögen besitzt EPP eine Reihe von Eigenschaften, die einen Mehrwert für diesen Sektor darstellen.“

Nachhaltigkeit

„Es ist gut, dass HSV die Möglichkeit zur Verwendung von wiederverwertbaren Partikelschäumen bietet und dass Formteile mit nachhaltig erzeugtem Dampf produziert werden. EPP kann vollständig recycelt werden und das trägt letztendlich zum Umweltschutz und zum Ziel einer Kreislaufwirtschaft bei. Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft.“

 



Anke Kempen
Senior Produktdesignerin | studio Soeverein

studio Soeverein

Anke Kempen ist Inhaberin von studio Soeverein und Senior Produktdesignerin. Sie hat nach dem Abschluss ihres Studiums an der Technischen Universität Delft (2008) ihre Tätigkeit als Designerin aufgenommen und inzwischen eine Reihe attraktiver Produktdesigns erarbeitet. Erfahren Sie mehr unter studio Soeverein.

Die Machbarkeit Ihres Produktentwurfs prüfen lassen

Möchten Sie die Machbarkeit Ihres Produktentwurfs analysieren lassen oder mehr Informationen zum Thema Partikelschäume im Mobilitätssektor erhalten? Wenden Sie sich dann an die Partikelschaum-Ingenieure von HSV und fordern Sie eine kostenlose Machbarkeitsstudie an. Bei der Machbarkeitsstudie analysieren die Ingenieure von HSV, ob sich Ihr Produktentwurf mit Partikelschäumen (EPS, EPP, ETPU und dergleichen), mit dem Kunststoff-Spritzgussverfahren oder mit einer Kombination aus beiden Techniken (Hybridlösung) umsetzen lässt. Ihre Anfrage wird vertraulich behandelt.

Zurück zur Übersicht

Zu unseren Kunden gehören:

Solvis
HSV the particle foam engineers supplier of Balmoral
M&G Customer is customer HSV the particle foam engineers

Möchten Sie Mehr Informationen erhalten? Unseren Ingenieure beraten Sie gerne.

Nehmen Sie Kontakt mit einem unserer ingenieure auf.