Montage bei HSV – Innovation beim Verbinden

Automatisierte Verbindung von EPP-Teilen mit Einlegeteilen – LiteWWeight® zEPP

Dieser Artikel ist dank Mitwirkung folgender Experten zustande gekommen: Christian Busch, Business Development Manager MM-Welding technology bei Bossard, Ing. Ivo Ariens, Technical Director, Antwan Veldhuizen, Product Engineer und Torsten Kley, Key Account Manager bei HSV Packaging & Insulation NV, auch bekannt als The Particle Foam Engineers von HSV.

Christian Busch macht den Anfang: „Als Business Development Manager für die MM-Welding Technologie bei Bossard berate ich andere Unternehmen unter anderem zum Thema Verbindungstechnologie. HSV Packaging & Insulation NV ist das erste Fertigungsunternehmen, das eine innovative Verbindungstechnik bei einer Standard-EPP-Anwendung nutzt. Es handelt sich hier um LiteWWeight® zEPP als Teil einer größeren Technologieplattform namens MultiMaterial-Welding (MM-Welding®).“

Busch führt weiter aus: „Torsten Kley hat den Kontakt zu Ivo und Antwan von den Particle Foam Engineers von HSV hergestellt, als sie nach einer Lösung für eine bessere Verbindung von EPP-Teilen mit Einlegeteilen.“ Torsten Kley: „Bossard verfügt über die Geräte und die Verbindungstechnologie, um hochwertige und äußerst stabile Verbindungen herzustellen. Die Qualität der Verbindung wird sogar schon während des Verbindungsprozesses gemessen. Dafür sorgen Big Data und künstliche Intelligenz. Aufgrund dessen ist diese Lösung sehr interessant für die Kunden von HSV – und das hat mich gereizt. Sie können sich vorstellen, dass dies so einige Vorteile mit sich bringt.“ Dazu später mehr …

The particle foam engineers van HSV Verbinding EPP-component d.m.v. LiteWWeight® zEPP en MM-Welding®-technologie The particle foam engineers van HSV Verbinding EPP-component d.m.v. LiteWWeight® zEPP en MM-Welding®-technologie The particle foam engineers van HSV Verbinding EPP-component d.m.v. LiteWWeight® zEPP en MM-Welding®-technologie

Beispiel: Verbindung EPP-Komponente durch LiteWWeight® zEPP und MM-Welding®-Technologie

Christian Busch  Business Development Manager | MultiMaterial-WeldingHSV Packaging & Insulation NV ist das erste Fertigungsunternehmen, das die innovative Verbindungstechnik LiteWWeight® zEPP bei einer Standard-EPP-Anwendung einsetzt.

Christian Busch
Business Development Manager | MM-Welding technology |  Bossard

Hochwertigeren Verbindung von EPP-Teilen

Ivo Ariens ergänzt: „Für einen unserer Kunden suchten wir nach einer Lösung, die insbesondere zu einer schnelleren und qualitativ hochwertigeren Verbindung von EPP-Teilen mit Einlegeteilen, die zum Verbinden von EPP-Teilen mit anderen Materialien verwendet werden. mit anderen Materialien beitragen und womöglich auch noch das Montageverfahren beschleunigen und vereinfachen kann. Torsten ist auf diese Innovation gestoßen und hat das erste Treffen mit Christian arrangiert und diese Neuheit auf den Tisch gebracht. Nach Durchführung der nötigen Tests und Experimente war unsere Abteilung Forschung & Entwicklung schon bald überzeugt: Die Kombination der MM-Welding®-Technologie mit dem LiteWWeight® zEPP verschafft HSV die Möglichkeit, EPP-Formteile noch effizienter zu verbinden mit anderen Materialien.“

Sehen Sie sich das Video an und finden Sie heraus, wie es funktioniert

Vorteile für unsere Kunden

Ivo Ariens erklärt: „Außerdem sind beträchtliche Einsparungen im gesamten Prozess des Zusammenbaus zu erwarten. So ergeben sich gleich mehrere interessante Vorteile für unsere Kunden. Dazu gehören reduzierte Kosten, ein optimiertes Endprodukt und die durch diese Technologie ermöglichte Freiheit bei der Formgebung, die auch unsere Ingenieure und Produktdesigner begeistert.“

                        ✓ Kostensenkung

                        ✓ Produktoptimierung

                        ✓ Mehr Gestaltungsfreiheit

Die MM-Welding®-Technologie und LiteWWeight® zEPP verschaffen HSV die Möglichkeit, EPP-Formteile noch effizienter zu verbinden mit Einlegeteilen, , die zum Verbinden von EPP-Teilen mit anderen Materialien verwendet werden.. Außerdem sind beträchtliche Einsparungen im gesamten Prozess des Zusammenbaus zu erwarten.

Product Engineer Antwan Veldhuizen ergänzt: „Die Bindung, die mit dieser Technik realisiert wird, ist wesentlich stärker als bei manch anderer Befestigungsmethode. Außerdem kann sie ohne Vorpositionierung zum Toleranzausgleich verwendet werden.

Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Befestigungsmethoden:

Anhand einer statistischen Kontrolle (mit der Software SmartSolutions) findet schon während der Verbindungsprozesse eine Qualitätskontrolle jeder einzelnen Bindung durch Messungen statt. Zudem handelt es sich um eine saubere Verarbeitung, denn es sind keine zusätzlichen Werkstoffe oder Vorbehandlungen der Oberflächen erforderlich. Da kaum Abfall produziert wird, ist dies besser für die Umwelt.“

SmartSolutions

Quelle: mm-welding

„Zur Durchführung der Qualitätsmessungen nutzen wir die Software SmartSolutions“, erläutert Busch. „SmartSolutions sorgt für eine lückenlose Prozessüberwachung: Die Qualitätskontrolle wird bei 100 % der produzierten Teile durchgeführt. Dies liefert wertvolle und brauchbare Erkenntnisse. Die Anwendung beruht auf dem Prinzip des „Machine Learning“. Produktionsdaten werden in Echtzeit und mithilfe von künstlicher Intelligenz und Big Data verarbeitet. Dank dieser Arbeitsweise erübrigt sich das Testen durch destruktive Untersuchung.“

„Die mit dieser Technik hergestellte Bindung ist wesentlich stärker. Während des Verbindungsprozesses wird die Qualität jeder einzelnen Bindung gewährleistet“

Inzwischen hat die Montageabteilung in unserer Fertigungsstätte in Ede die Maschine in Betrieb genommen.

Die Monteure haben eine Schulung absolviert und die ersten EPP-Teile wurden mit der MM-Welding®-Technologie verbunden.

Monteure bei der MM-Welding®-Schulung

„Wir sehen jetzt schon die positiven Effekte. Die Bindungen sind hochwertig, stabil und stark verankert, es fallen weniger Abfälle an und der Prozess ist effizienter eingerichtet“, berichtet Ivo Ariens voller Begeisterung.

Zusammenbau der effizienten Art

Haben Sie anlässlich dieses Artikels eine Frage zur effizienten Montage von Partikelschaum-Bauteilen oder möchten Sie herausfinden, ob Ihr Produkt als solches machbar ist?

Die Partikelschaum-Ingenieure sind für Sie da und erarbeiten gerne gemeinsam mit Ihnen die ideale Fertigungslösung für Ihr Produkt oder Formteil. Klicken Sie einfach auf die nachstehende Schaltfläche, um eine kostenlose Machbarkeitsstudie anzufordern. Ihre Anfrage wird vertraulich behandelt.

Im Rahmen der Machbarkeitsstudie werden unter anderem die Zykluszeit und kosteneffiziente Lösungen bei Produktion, Montage und Logistik untersucht. 

Mehr über die MM-Welding®-Technologie

Die MM-Welding®-Technologie ist eine innovative Befestigungstechnik, die Ultraschallenergie zur Bildung einer kraft- und formschlüssigen Bindung in porösen Materialien verwendet. Der hochmoderne MM-W-Prozess bildet die Grundlage für die Entwicklung spezifischer Lösungen zum Verbinden von EPP-Pressformteilen mit anderen Materialien. Zur Verbindung der Komponenten werden thermoplastische Elemente in z. B. stift- oder hülsenähnlicher Form verwendet. So entsteht eine schnelle und starke Bindung.

Downloads

Technical Datasheet

Flyer

Oder schauen Sie sich das Video an, das einen guten Eindruck vermittelt:

Diese Technologie wird auch in anderen Industrien eingesetzt (z. B. Medizin- und Möbelindustrie) und eignet sich zum Verbinden von Blechstrukturen, Sandwich-Materialien, Spritzguss- und Pressformteilen aus Partikelschaum.

Zugehörige Neuigkeiten

Zurück zur Übersicht

Zu unseren Kunden gehören:

Solvis
HSV the particle foam engineers supplier of Balmoral
M&G Customer is customer HSV the particle foam engineers

Möchten Sie Mehr Informationen erhalten? Unseren Ingenieure beraten Sie gerne.

Nehmen Sie Kontakt mit einem unserer ingenieure auf.